Wer will fleißige Handwerkerinnen sehen…?

Nonnen Wohnhaus Spenden Tibet.de….der muss zu den Nonnen im Kloster Mundgod /Südindien gehen!

Nachdem erstmals in 2016 die langen vertikalen und horizontalen Risse im Fundament und in den Wänden des Wohngebäudes der Nonnen entdeckt wurden, gab es diverse Gutachten, deren Untersuchungen allesamt zum selben Ergebnis gelangten: Das 1999/2000 errichtete Gebäude, welches rund 70 Nonnen beherbergt, ist einsturzgefährdet! Ein neues Wohnhaus muss her und das möglichst schnell.

Glücklicherweise gibt es rund um das Kloster eine starke Gemeinschaft helfender Hände, die sich mit vereinten Kräften bemühen, die geschätzten Baukosten von rund 200.000 Euro aufzubringen. Auch das Tibetische Zentrum Hamburg e.V. unterstützt dieses wertvollen Vorhaben mit allen Kräften.

Dem Aufruf in der TIBU 1/2019 sind bereits einige großzügige Spender gefolgt und die ersten Gelder für die rasche Fertigstellung des Wohnhauses sind auf das Konto der Flüchtlingshilfe eingegangen –Ihnen allen möchten wir auch im Namen der rund 280 Nonnen von Mundgod unseren herzlichen Dank aussprechen! Vielen Dank, Taschi Delek- Glück und Segen für Sie alle!

Neubau Wohnhaus Nonnen Tibet.deIm heißen Südindien sind die Bauarbeiten bereits in vollem Gange. Da der Boden, auf welchem das alte Gebäude errichtet wurde, als nicht stabil genug für einen Neubau erachtet wurde und man keinesfalls in einigen Jahren erneut demselben Problem eines „schwimmenden Fundaments“ gegenüberstehen möchte, habe man sich entschlossen, das neue Gebäude auf einem bisher unerschlossenen Landstück zu errichten, berichtet uns die ehrwürdige Dolma in ihrer letzten Mail. Glücklicherweise haben sich zudem zwei erfahrene Mönche aus dem Kloster Drepung Gomang bereiterklärt, die Nonnen in der „Bauaufsicht“ des Projektes zu unterstützen:

„We would like to share with you all that we are starting with our new accommodation project before the raining season. Our new administrative nuns are busy laying out the initial works of new building project. The new administrators found two experienced monk from Drepung Gomang and they accepted to help looking after the labor work.

They came to the nunnery to look after the places and told us that by destroying the old building is not the best option as its foundation is not good enough to build  a new one by any means with the fact that the old house is situated near to the channel. The channel makes the ground weak. They said they couldn’t take responsibility if we carried out the old plan as they don’t grantee a good foundation. They suggest us that it’s best to start the new building on the new land.“

Wer die Fortschritte des Baus zusätzlich zu unserer Berichterstattung verfolgen möchte, kann sich hier auf der Homepage des Nonnenklosters inspirieren lassen.

Nonnen Studium Tibet.deLiebe Freundinnen und Freunde! Das Nonnenkloster in Mundgod ist ein Ort großer spiritueller Kraft. Es ist eine große Freude mitzuerleben, wie wunderbar sich dieser Nonnenorden entwickelt.

Inzwischen haben sich fast 140 Patinnen und Paten für die rund 280 Nonnen gefunden, die die Frauen auf ihrem spirituellen Weg unterstützen. Auch der Ernährungsfond zur Beseitigung schwerer Mangelerscheinungen aufgrund der kargen Ernährung gewinnt an Unterstützerinnen und Unterstützern, manche helfen durch Lehrerpatenschaften oder freie Spenden für medizinische Notfälle oder andere Projekte.

Bitte seien Sie versichert: Ihre großartige Unterstützung ist kostbar und keine Selbstverständlichkeit. Die Nonnen sind sich dessen sehr bewusst und werden nicht müde, Ihnen allen immer wieder herzlich zu danken. „Thank you for your effort and support to the nunnery as always. We are keeping you always in our prayers and best wishes!

Es werden auch weiterhin Spenden für den Neubau des Wohnhauses gesucht:

Spendenkonto: Tibetisches Zentrum Flüchtlingshilfe, Stichwort: Neubau Wohnhaus Nonnenkloster

IBAN: DE02 4306 0967 0030 5939 03, BIC: GENODEM1GLS, GLS Bank

Vielen Dank!

Danke für's Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.