Corona stoppt dringende Bauarbeiten – doch der Geist bleibt heiter

Tibet.de Nonnen Flüchtlingshilfe
Heiter und gelassen gehen die Nonnen des Klosters Mundgod ihrem Tagewerk nach

Über drei Monate sind vergangen, seitdem das Eingangstor des Nonnenkloster Jangchub Chöling in Mundgod/ Nordindien für Besucher:innen und Pilger:innen verschlossen wurde. Außer in dringenden Fällen …

„Corona stoppt dringende Bauarbeiten – doch der Geist bleibt heiter“ weiterlesen
Danke für's Teilen:

Abstand halten, Niederwerfungen machen und Tsampa für alle: Ein Nonnenkloster in der Corona-Zeit


Tibet.de Nonnen Corona Hygiene
Händewaschen – überall derzeit überlebenswíchtig

Wie überall auf der ganzen Welt, sind auch die 275 Nonnen des Klosters Mundgod in Südindien von der derzeitigen Covid 19 Pandemie betroffen. Mit vereinten Kräften versuchen die Frauen, mit dieser extremen Herausforderung umzugehen, sich selbst zu schützen und gleichzeitig anderen so gut es geht beizustehen.

Seit dem 22. März…

„Abstand halten, Niederwerfungen machen und Tsampa für alle: Ein Nonnenkloster in der Corona-Zeit“ weiterlesen
Danke für's Teilen:

Besuch bei den Nonnen- ein Reisebericht aus Ladakh

Besuch bei den Nonnen- ein Reisebericht aus Ladakh

Nonnen Ladakh Wakha Tibet.de
Einige Nonnen des Klosters Wakha/Ladakh

Einige Klöster aus den Projekten der Flüchtlingshilfe sind äußerst abgelegen und sehr schwer zu erreichen. Deshalb sind Berichte aus „erster Hand“ umso kostbarer, insbesondere, wenn es sich um solch aufmerksame und ausführliche Berichte, wie der nun Folgende handelt. Ulla G. ist eine langjährige Unterstützerin des Nonnenklosters Wakha und nutzte die Reise nach Ladakh, um „ihre“ Patennonne einmal persönlich zu besuchen!

Lesen Sie hier ihren spannenden Reisebericht, der sicherlich nicht nur die anderen Patinnen und Paten des Klosters sehr interessieren wird… „Besuch bei den Nonnen- ein Reisebericht aus Ladakh“ weiterlesen

Danke für's Teilen:

Herzlichen Glückwunsch- es ist ein Blog!

Blog Tibetisches Zentrum HamburgHerzlichen Glückwunsch – es ist ein BLOG!

Wir wussten kaum, wie uns geschah, aber plötzlich hatten wir einen Blog im Haus!“ Heike Spingies und Isabel Lenuck sind immer noch ganz verwundert. So schnell kann es gehen und aus Überlegungen werden Fakten:

  • „Wie können wir häufiger über all die wunderbaren Ereignisse unserer täglichen Arbeit berichten?“
  • „Wie können wir schnell, günstig und unkompliziert über aktuelle Themen informieren?“
  • „Wie erreichen wir auch Menschen außerhalb der Facebook Welt?“
  • „Wie können wir im Internet noch leichter gefunden werden und Menschen für unsere Projekte begeistern?“

Die Antwort war klar: Ein Blog musste her! Aber keine Sorge: Natürlich wird es auch weiterhin den regelmäßigen Newsletter geben, selbstverständlich bleibt die TIBU bestehen und natürlich wird auch die allgemeine Homepage des Tibetischen Zentrums weiterhin gepflegt. Der Blog wird zusätzlich und in erster Linie aus der Flüchtlingshilfe des Tibetischen Zentrums berichten, aber auch andere Themen aufgreifen wie z.B. das Sommercamp oder andere aktuelle Ereignisse.

Blog Tibetisches Zentrum „Aber das Kind muss doch einen Namen bekommen!“ Das ist wahr…wie soll es denn heißen, unser neues Baby? Nennen wir es doch „Tsagsho“, das bedeutet „Neues Blatt- also Newspaper“. WILLKOMMEN IN UNSERER WELT, LIEBER TSAGSHO- Du Blog des Tibetischen Zentrums Hamburg e.V.  Mögest Du ein langes, glückliches Leben haben und zum Wohle aller Lebewesen wirken!

Danke für's Teilen: