Neuer Film: Wie alles begann…

Nonnen in Wakha (Foto: Christoph Spitz)

Seit fast schon 30 Jahren unterstützt das tibetische Zentrum das Nonnenkloster „Jangchub Chöling“ von Wakha – einem kleinen Ort nahe Mulbek im Westen von Ladakh. Mittels freien Spenden, der „Winterhilfe“ und unzähligen Einzelpatenschaften fördern die Patinnen und Paten den spirituellen Weg der Nonnen und sorgen gleichermaßen für die soziale Entwicklung in der Region….

Ohne die Fürsorge des Klosters hätten manche jungen Nonnen keine Möglichkeit, in geordneten Verhältnissen aufzuwachsen und eine Schulbildung zu erhalten, weil ihre Eltern teilweise sehr arm sind. In mehreren Berichten (hier, hier, hier und hier) haben wir bereits über das Kloster geschrieben und konnten Fotos und Grußbotschaften übermitteln.

Jetzt haben uns die Nonnen einen neuen Film geschickt, in dem sie auf all unsere neugierigen Fragen eingehen: Wie leben sie? Wo schlafen sie? Wie sehen die Klassenräume aus? Wie die Küche?

Wakha 2020

Eine „Rundreise“ durch das Kloster

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen auf Ihrer virtuellen Reise nach Ladakh. Mögen wir uns alle bald auch persönlich wieder begegnen können! Julley & Tashi Delek!

Danke für's Teilen:

3 Antworten auf „Neuer Film: Wie alles begann…“

  1. Sehr berührend! Vielen Dank für diesen Einblick in das tägliche Leben der Nonnen! So etwas zu sehen beantwortet jede Frage nach dem Sinn der Unterstützung und hinterlässt ein Gefühl von Glück, so etwas Schönes und Wichtiges ein wenig fördern zu können! Möge das Nonnenkloster blühen und gedeihen!
    _()_ _()_ _()_

Schreibe einen Kommentar zu Isabel Lenuck Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.